Calveslage, 04.06.2015 - Die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Betrachtung von Tiernahrung für Schweine in der Nutztierhaltung haben in den vergangenen Jahren immer mehr in die Richtung geführt, dass eine differenziertere Struktur im Futter notwendig ist. Dieses Strukturfutter herzustellen und anschließend zu hygienisieren, ist die gestellte Aufgabe. Gemeinsam mit einem Kunden aus Norddeutschland hat sich die Firma H. Wolking Mühlenbau, Vechta-Calveslage, nun dieser Herausforderung gestellt und ein Verfahren erarbeitet, wie ein gut strukturiertes Futter für Schweine hergestellt und im Nachgang hygienisiert werden kann. Mehlfutter besteht aus unterschiedlich großen und schweren Partikeln, was dazu führt, dass ein solches heterogenes Gemisch bei Bewegung zur Entmischung neigt. Große Teile wandern nach oben und kleinere Bestandteile setzen sich unten ab. Dies ist ein altbekanntes Problem in der Mischfutterherstellung.

Den kompletten Bericht aus der Mühle+Mischfutter finden Sie im nachfolgenden Link zum Download

Auszug aus der "Mühle+Mischfutter" Heft 11 / 2015